Social Media in der Rekrutierung

Wie wichtig sind Social-Media-Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing & Co. für die Rekrutierung – heute und in Zukunft?


Sereina Mohr und Simon Künzler (beide Dozenten an der Hochschule Luzern) analysieren die Bedeutung von Social Media in diesem Bereich und zeigen auf, worauf Unternehmen achten müssen. Lesenswert!

Alpha.ch: «Patente gibt es keine – Social Media in der Rekrutierung»

3 Gedanken zu „Social Media in der Rekrutierung

  1. Schlafmütze

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wir sehr wohl in sozialen Netzewerken (bevorzugt XING) suchen, dieses Medium aber immer noch „optional“ zu den klassischen Formen ist. Immerhin bedeutet es ja auch doppelte Arbeit, doppelte Kosten, doppelte Menge… Ist nicht so einfach, zumindest, wenn man eine kleine Firma aus dem Mittelstand ist und kein Konzern ala Siemens: da kann man das auch unter „Forschung“ verbuchen.

  2. Schlafmütze

    Nein, ich arbeite nicht im Personalwesen (so etwas haben wir gar nicht). ;-)
    Aber ich BRAUCHE öfters mal Leute und bin immer an der Vorbereitung, Suche und Auswahl beteiligt. Interessant finde ich übrigens auch, dass man bspw. auf stellenanzeigen.de schaltet, die Anzeigen dann aber auch in gefühlten 300 anderen Plattformen auftauchen. Dadurch wird es immer schwieriger, die Kanäle zu steuern. Vielleicht ist das auch ein Argument für Social Networks?

Schreibe einen Kommentar