Notizen über Notizen – Von Fresszetteln über Post it zu Evernote

postit-chaosSie kennen das: während eines Telefongesprächs schreibt man sich ein Stichwort, eine Telefonnummer oder eine Idee auf einen «Fresszettel», skizziert eine Projektidee auf einem Blatt Papier oder klebt ein Post-it mit einer dringenden Aufgabe an den Bildschirm.

Das ist – getreu dem Grundsatz «Alles, was ich aufschreibe, belastet das Gehirn nicht!» – der richtige Ansatz. Aber eines ist klar: das Zettelchaos wird einem früher oder später über den Kopf wachsen.

Aber es gibt Wege, dieses Dilemma zu meistern:

Lösung 1: Das Notizbuch

Für die Anhänger analoger Lösungen, die wenig (oder ungern) mit PC, Smartphone oder Tablet arbeiten, und die sich mit einem klassischen Zeitplanbuch à la Time System nicht anfreunden können, empfehle ich ein Notizbuch (z.B. Moleskine) oder ein einfaches Notizheft (z.B. Spiralheft). Welche Variante und welche Innenausstattung Sie wählen, ist natürlich Ihrem Geschmack und dem Einsatz überlassen. In einem grossen Buch (Format A4) haben Sie Platz für grössere Skizzen und Sie bekommen eine bessere Übersicht. Das kleine Notizbuch (A6 oder sogar noch kleiner) hat den Vorteil, dass Sie es immer mitnehmen können. Wenn Sie sich mit etwas Selbstdisziplin angewöhnen, alle (wirklich alle!) Notizen, Gedanken, Ideen usw. darin festzuhalten, werden Sie nie mehr im Zettelchaos nach Ihren schriftlichen Aufzeichnungen suchen müssen.

Lösung 2: Digitale Klebezettel

Für jene, die bewährte Klassiker mit zeitgemässen Arbeitsmitteln kombinieren wollen, gibt es unzählige Möglichkeiten. Für all jene, welche die Vorteile des Post-it-Prinzips schätzen und trotz aller Elektronik nicht darauf verzichten wollen, nutzen die Post-it am Computer. Für jede gängige PC-, Tablet- und Smartphone-Variante könnten diese Lösungen interessant sein:

Das sind nur ein paar Vorschläge – weitere Programme finden Sie bei Google.

Lösung 3: Evernote

Evernote ist eine elektronische Notizbuchlösung, mit der (fast) alles festgehalten werden kann:

  • Textnotiz: tippen Sie einfach in Ihr Smartphone oder auf Ihrem Computer
  • Sprachmemos legen Sie direkt in Evernote ab
  • Fotos: Sie fotografieren ein Produkt oder eine Visitenkarte und legen das Bild direkt in Evernote ab
  • Die PDF-Datei, die Sie per Mail erhalten haben, leiten Sie an Ihr Evernote-Konto weiter, jene von Ihrem Computer schieben Sie einfach mit der Maus rüber
  • Aufgabenliste: auch das ist kein Problem, Evernote bietet seit Kurzem eine entsprechende Funktion (inkl. Erinnerungen)
  • Mails senden Sie zur Archivierung und/oder Weiterverarbeitung an Ihr Evernote-Konto
  • usw. usf.

Und so sammeln Sie alles in Evernote. Für jede Notiz, jedes Thema erstellt Evernote ein Notizblatt. Sie können jede Notiz mit Schlagworten (so genannten «Tags») versehen und in Evernote-Notizbücher einordnen. Die Sammlung an sich ist nur der Anfang. Diese clevere (und kostengünstige) Lösung bietet vier immense Vorteile:

  1. Alle Textdokumente (auch PDFs!) sind durchsuchbar; gefundene Notizen werden innert weniger Sekunden angezeigt.
  2. Sie können von «überall» her auf Ihre Notizen zugreifen: über Ihr Smartphone, das Programm auf Ihrem PC oder Mac oder Web-basiert über einen beliebigen PC.
  3. Sie können ganze Notizbücher oder einzelne Notizen für andere Benutzer freigeben, was die Papierflut reduziert und die Mehrfacherfassung verhindert.
  4. Dadurch, dass mehrere Personen freigegeben Notizen bearbeiten können, lassen sich auch nicht ganz alltägliche Projekte, unabhängig von Ort und Zeit, zum Erfolg führen.

Zu viel Elektronik? Evernote hat vor wenigen Tagen eine neue Funktion eingeführt, in der die Vorteile von Post-it und Evernote in einer cleveren Lösung kombiniert werden.

 
(Aktualisierte Fassung eines Blogartikels, den ich im April 2005 publziert habe.)

 
Bild: Martin Abegglen bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Ein Gedanke zu „Notizen über Notizen – Von Fresszetteln über Post it zu Evernote

  1. Erika Kessler

    Lieber Marcel. Ich kann mich immer noch nicht zwischen Post-Its und Evernote entscheiden :-) Beides finde ich gut. Die Post-Its werfe ich weg, wenn der Task erledigt ist. Bei Evernote habe ich meine Notizen jederzeit online.

Schreibe einen Kommentar