Archiv der Kategorie: Job & Karriere

Trendwende: schlechtere Bedingungen für Über-50-Jährige im Arbeitsmarkt

Dass es nicht einfacher wird, eine neue Stelle zu finden, wenn man 50 Jahre oder älter ist, ist eine Binsenweisheit und hat viele Gründe. Trotzdem hat sich die Situation in den vergangen Jahre positiv verändert: Unternehmen bewerteten bisher den Vorteil, den Ü50er gegenüber den «jungen Wilden» mitbringen, stärker: die fundierte Erfahrung. Nun scheint aber ein neuer Trend diesen Effekt wirkungslos zu machen.

Charlotte Jacquemart analysiert in der NZZ am Sonntag vom 23. Juni 2013 die Situation:

Der neue Trend am Arbeitsmarkt widerspricht den Sonntagspredigten der Politiker, die Überalterung erhöhe die Chancen der älteren Semester am Stellenmarkt.

 

Diese Elemente beeinflussen diesen negativen Trend wesentlich:

Über-50-Jährige werden überproportional häufig entlassen

Pascal Scheiwiller (Lee Hecht Harrison) weiss aufgrund des LHH-Kündigungsbarometers, dass Über-50-Jährige überproportional häufig entlassen werden. Dies seit in der Restrukturierungswelle von 2012 zum ersten Mal beobachtet worden.

41% der Kündigungen im letzten Jahr betrafen Arbeitskräfte über 50. Das ist deutlich mehr als der Anteil dieser Altersgruppe an der Erwerbsbevölkerung, der gut 30% beträgt.

Jüngere, ausländische Arbeitnehmer werden bevorzugt

Ein weiterer Grund für die Trendwende sei der globalisierte Arbeitsmarkt. Schweizer Firmen hätten heute weniger Hemmungen, ältere Mitarbeiter durch jüngere, oft ausländische, zu ersetzen: sie seien hochqualifiziert, IT-affin, mobil und flexibel.

Die 50+ sind zwar oft gut qualifiziert, ihr Profil ist aber stark auf den früheren Arbeitgeber zugeschnitten.

… sagt Pascal Scheiwiller.

Top-Qualifikationen schützen Ü50er nicht mehr vor Arbeitslosigkeit

Auch Hochqualifizierte 50+ werden je länger, je mehr Teil der Langzeitarbeitslosen und Ausgesteuerten: Von den durchschnittlich 2’700 Menschen, die pro Monat das Recht auf Arbeitslosenunterstützung verlieren, ist knapp ein Drittel über 50 Jahre alt. Tendenz steigend.

… schreibt Charlotte Jacquemart.

Den ganzen Artikel bei NZZ online: Arbeitslosigkeit: Über 50-Jährige finden kaum einen Job

PDF-Dateien effizient und optimal verkleinern

pdfshrink_iconWer nur ab und zu eine PDF-Datei erstellen und verkleinern muss, für den gibt es verschiedene Lösungen:

  • Auf einem Mac kann man eine PDF-Datei mit Standardtools von OS X verkleinern (darüber habe ich bereits hier geschrieben)
  • Für Windows gibt es ähnliche Tools wie z.B. den Nice PDF Compressor
  • Kompressionsprogramme als Online-Service z.B. der PdfCompressor

Wer aber häufiger PDF-Dateien optimal komprimieren will, kommt um ein spezialisiertes Tool wohl nicht herum. Durch komprimierte PDFs verkürzen sich Mailversand- und Up- bzw. Download-Zeiten (z.B. beim Austausch der Dateien via Dropbox, Google Drive etc.) erheblich – bei häufigem Einsatz von PDFs ein grosser Nutzen. Ich selbst setze für diesen Zweck seit Jahren PDF Shrink von Apago ein.

Mehr dazu in meinem Blogartikel bei imgriff.com:
PDF Shrink: In 10 Sekunden PDF-Dateien optimal komprimieren

«Love it or leave it»? Den Jobwechsel nicht überstürzen!

Wer über die Schattenseiten seines Jobs spricht, hört schnell mal «Love it or leave it» – «Wenn Du Deinen Job nicht mehr liebst, dann wechsle!» Das ist aber selten die richtige Lösung. Warum das so ist und wie man es schafft, die Freude am Job zurückzugewinnen, skizziere ich in in meinem Blogbeitrag bei imgriff.com:

Was tun, wenn’s im Job nicht mehr stimmt?
(mit kostenloser Mini-Standortbestimmung zum Downloaden)

Coaching für Führungskräfte: Ursache und Wirkung

Coaching für Führungskräfte hat sich als effiziente und praxisnahe Form der Beratung etabliert und ist heute auf allen Ebenen akzeptiert.

Es ist besonders bei Führungskräften sinn- und wirkungsvoll, da hier oft ein offenes Feedback und die neutrale Sicht von aussen fehlt. Sei es bei Fragen des eigenen Führungsverhaltens, der Bewältigung veränderter Anforderungen oder der persönlichen Weiterentwicklung.

Entscheidend bei einem Coaching ist –neben absoluter Diskretion und gegenseitigem Vertrauen– die Selbstbestimmung und Selbstverantwortung des Coachees. Es gilt der Grundsatz: das Problem und vor allem die Lösung gehört dem Kunden!

Wann ist Coaching besonders nützlich?

In einem Coaching kann es um Leistungs- und Motivationsthemen gehen, gemeinsames Reflektieren und Hinterfragen, die Vorbereitung von Entscheidungen und viele andere Fragestellungen.
Weiterlesen

Lohngespräch zum Jahresende: stimmt Ihr Lohn?

Entspricht Ihr Lohn dem Üblichen in der Branche Ihres Arbeitgebers? Können Sie aufgrund Ihrer Weiterbildung mit einer Lohnerhöhung im neuen Jahr rechnen?

Mit diesen Lohnrechnern und Lohnvergleichen finden Sie Anhaltspunkte für Ihr Lohngespräch:

– BA für Statistik: Salarium – Individueller Lohnrechner
– KV Schweiz: Lohn – Wie berechnet sich Ihr Salär?
– Bilanz: Lohnvergleich
– Beobachter: Lohnvergleich
– Schweiz. Gewerkschaftsbund: Lohnrechner

Ich wurde zu diesem Thema auch schon von DRS 3 zu einem Interview eingeladen: «Jetzt aber mehr Lohn, Chef!»

(Anmerkung: Ich weiss, dass mein JobBlog auch in Deutschland und Österreich viele Leser hat und bitte um Verständnis, dass ich mich hier für einmal auf die Schweiz beschränke.)