Archiv für den Monat: November 2006

Was Manager von Dirigenten lernen können

Christian Gansch ist Querdenker, Dirigent, Manager, Produzent und mehrfacher Grammy-Preisträger. Und Autor des Buchs Vom Solo zur Sinfonie. Was Unternehmen von Orchestern lernen können.

Im Interview mit Hannes Treichl erklärt er anhand des Orchesteralltags, wie ein Unternehmen effektiv und erfolgreich geführt werden kann.

Zwei Passagen, die mir besonders gut gefallen:

Ein Orchester ist ein Paradebeispiel dafür, dass 100 individualistische Spitzenkräfte effizient und erfolgreich zusammenarbeiten können, wenn es ein interaktives, lebendiges Wechselspiel zwischen allen Beteiligten, die ein gemeinsames Ziel definiert haben, gibt.

und

Erfolgreich miteinander Musizieren ist ein kontinuierliches und vor allem abteilungsübergreifendes Wechselspiel aller Kräfte.

Business Querdenker im Interview: Christian Gansch

Mitarbeiter sind das wichtigstes Kapital! Alles nur bla bla?

Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers hat kürzlich die “Key Trends in Human Capital 2006” publiziert. Darin wird der Klassiker unzähliger Unternehmensleitbilder – “Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital” – als Worthülse entlarvt.

Urs Klingler, Leiter HR-Management der PWC Schweiz, zeigt als Verantwortlicher für die Studie auf, dass zwar Verwaltungsräte, Geschäftsleiter sowie Finanz- und Personalleiter immer häufiger erkennen würden, dass Mitarbeiter der grösste zu beeinflussende Einzelfaktor seien. Es sei diesen Personen aber nach wie vor überhaupt nicht bewusst, welchen Anteil die Mitarbeitenden am Unternehmenserfolg hätten. Die Schweiz sei in diesem Bereich noch immer ein Entwicklungsland.

PriceWaterhouseCoopers, Wichtige Trends des Humankapitals, Eine globale Perspektive, 2006:

Die Ergebnisse zeigen Herausforderungen für die Unternehmen auf, die der zunehmend dynamischere und stark wettbewerbsorientierte globale Markt mit sich bringt.

  • Wie wirken sich zunehmende Fremdbeschaffung (Outsourcing) und das Verlegen von lohnintensiver Fertigung in Niedriglohnländer
    (Offshoring) aus?
  • Wie steht es um effektive Humankapitalstrategien zur Förderung der Produktivität und Leistungsfähigkeit?
  • Wo stehen die Unternehmen in Bezug auf Talentmanagement und Führungsqualität?
  • Welchen Einfluss auf die Leistungserbringung haben Work-Life-Balance-Initiativen sowie Aus- und Weiterbildung?

Mit dieser Studie erhalten Sie branchenübergreifende Informationen zu Wertschöpfung, Produktivität, Engagement und Humankapitalverhalten im Quervergleich.

Denkanstoss pur!

Hier geht’s direkt zur Studie (pdf-Datei)